Ingo Politz

ingo-politz

Der Produzent: INGO POLITZ

Sein Studio im beschaulicheren Teil von Berlin-Hohenschönhausen hat er schlicht „IP“ genannt, eine Abkürzung, die im elektronischen Datenverkehr so etwas wie eine „feste Hausnummer“ beschreibt, und als solche gilt er längst auch bei Musikern und Plattenfirmen. Der studierte Schlagzeuger begann in den 1980ern seine Profi-Laufbahn bei DDR-bekannten Bands wie KEKS, NEUMIS ROCK CIRCUS und DATZU, interessierte sich aber zunehmend mehr für die technischen Hintergründe der Musikproduktion und gründete Anfang der 90er zusammen mit dem Kollegen Bernd Wendlandt ein erstes eigenes Studio. Mit dem ebenfalls gemeinsam betriebenen Label Turbo Beat feierten sie erste Charts-Erfolge und setzten mit Gruppen wie X-PERIENCE („A Neverending Dream“) und BELL, BOOK & CANDLE („Rescue Me“) auch international deutliche Achtungszeichen. Auf breitere Vernetzung in der Szene zielte dann die Gründung des Produzentenforums Valicon, ab 2005 auch mit eigenem gleichnamigen Label, dem Politz mehr als 10 Jahre lang angehörte und das mit Bands wie SILBERMOND, SILLY oder GLASPERLENSPIEL zu einer bestimmenden Größe in der deutschen Musiklandschaft avancierte. Seit 2015 ist er Teil der Berlin Entertainment Network Group (BENG).

Zu den von ihm betreuten Künstlern gehören neben JORIS (Überraschungs-ECHO-Abräumer 2016) und Marcus Gorsteins Band-Projekt BLUMA nicht zuletzt die „Heart of Berlin“-Aushängeschilder FAUN und ELAIZA.

Mit MASCHINE verbindet ihn seit der Zusammenarbeit am Gold-prämierten PUHDYS-Jubiläumsalbum „20 Hits aus 30 Jahren“ (1999) ein von gegenseitigem Respekt getragenes künstlerisches Vertrauensverhältnis, das 2014 mit dem Album „MASCHINE“ schließlich auch den Weg zum „Neubeginn“ nach den PUHDYS eröffnete.

Text: Uwe Stengel / © Ingo Politz