Christian Liebig

christian-liebig

Am Bass: CHRISTIAN LIEBIG

Für die kniffligen Basslinien in den ausgefuchsten Arrangements der großen KARAT-Klassiker war Liebig bestens gewappnet, als er vor nunmehr dreißig Jahren in die Kapelle einstieg. Dabei bezeichnet sich der gelernte Elektromonteur selbst als musikalischen Spätzünder. Ganz ohne familiäre Vorprägung hatte er als Techniker seiner Schulband Geschmack an der Sache gefunden und autodidaktisch zu spielen begonnen. Nach Lehre und Wehrdienst bewarb er sich erfolgreich an der renommierten Berlin-Friedrichshainer Musikspezialschule, schmiss den Beruf, sammelte Erfahrung bei FREYGANG, wechselte zu den anerkannt Hochbegabten der MODERN SOUL BAND, um sich wenig später zum Hochschulstudium am Kontrabass zu verabschieden. Mit dem Bluesrocker HANSI BIEBL tat er sich für eine Neuauflage von dessen gleichnamiger Band zusammen, die bis zum Weggang des populären Frontmanns aus der DDR für einiges Aufsehen in der Szene sorgte, kehrte danach kurz zu MODERN SOUL zurück und fand eine Heimat bei den Blues-Urgesteinen von ENGERLING – bis 1986 die gesamtdeutsch schon höchst erfolgreichen KARAT-Kollegen anklopften und zu diesem Zeitpunkt kaum ahnen konnten, wie wertvoll die beharrliche Kämpfernatur ihres neuen Bassisten in den wechselvollen Schicksalsjahren der Band noch werden sollte. Dass er neuerdings mit MASCHINE „fremdgeht“, nimmt ihm dort deshalb auch niemand übel.

Text: Uwe Stengel / © Jana Liebig